Archiv der Kategorie 'Fußball WM 2010'

Unwichtige Statistik am Montag

Deutschland hat überhaupt erst zwei WM-Qualispiele verloren. Wobei man darüber streiten kann, ob das debakulöse 1:5 gegen England zehn Tage vor dem Zwillingsfall nicht automatisch drei Niederlagen zählen sollte. Am 16. Oktober 1985 jedenfalls verlor des Lichtgestalts Elf daheim anständig 0:1 gegen Portugal. Beide nachfolgenden Weltschampjonate beendete die jeweils sehr deutsch kickende DFB-Auswahl (toller Torwart!) mit einer tragischen (mieser Torwart) Niederlage gegen südamerikanische Onemanshows namens Maradona und Ronaldo.

Klar soweit? Um also in Südafrika 2010 das WM-Finale gegen Paraguay durch einen Patzer von Hildebrand zu verdaddeln, sollten des Henkers Gehilfen in der in einem Jahr beginnenden Quali mindestens auf dem russischen Kunstrasen verlieren.

Inspirativ möchte ich anmerken, dass ich zwar geneigt bin, ob dieser beeindruckenden Bilanz Deutschland den Titel Weltbester WM-Qualifikant zuzusprechen, aber den Ruhm, die Statistik anderer Spitzenteams dahingehend abzuklopfen, gerne anderen Fußballzahlen-Aficionados überlasse.

foto_flickr

13 aus 53: Der lange Weg nach Südafrika


Afrika ist das Theater, Südafrika die Bühne.

Unter diesem Motto lost der Weltfußballverband am Sonntag ab 16 Uhr (ARD) die Qualifikationsgruppen für Europa, Nordamerika, Asien und Afrika zueinander. Es wird arg bunt werden, die Afrotenors treten auf, der König der Löwen ist ebenso in Durban wie die südafrikanische Fußball- und englische Poplegende Kaizer Motaung, und es wird ein heiß ersehntes Wiedersehen mit Ali Daei, George Weah, Youssou N‘Dour geben.

In Europa (13 Plätze) entstehen neun Quali-Gruppen, 8×6 Teams, 1×5. Die Gruppensieger sind qualifiziert, die acht besten Zweiten spielen in einer Playoff-Runde weitere vier Plätze aus. Auch der amtierende Weltmeister Italien und die Loser aus England müssen mitmachen. Zusammen mit Frankreich, Spanien, Niederlande, Portugal, Tschechien, Griechenland und Kroatien gehört Italien in den ersten Lostopf und kann also nicht gegen Deutschland antreten. Möglich wären dagegen Rumänien, Schottland, Griechenland, Russland, Polen, Norwegen, Ukraine, Schweden, Serbien, England, die Türkei oder Dänemark, um nur mal die nächstbesten Kandidaten zu nennen. Grundlage für die Eintopfung ist die Weltrangliste.

Afrika (5 Plätze) spielt ein System mit zwei Gruppenphasen. Prima, dass sie Südafrika mitmachen lassen, weil die Quali auch für den Africacup Bedeutung hat.

Puuh, Asien! Playoffrunde, 1. Gruppenphase, 2. Gruppenphase, Playoffrunde, Entscheidungsspiel gegen Ozeanien – ihr macht euch die Bewerberei um die vier oder fünf Plätze nicht einfach.

Ähnlich kompliziert das Prozedere in Nord- und Mittelamerika (3/4 Plätze). Playoffrunde, Gruppenphase, Playoffrunde, Ausscheidungsspiel.

Viel Kritik, weil Organisation gut

Häh?

Ich kann Ihnen versichern, dass es so viel Kritik gibt, weil die südafrikanische Organisation so gut ist. Wenn es keine Kritik gäbe, dann wäre sie nicht gut.

Der Ober-Fifanese und Blatter-Seppl und seine ganz eigene Theorie des Kritischen Realismusses.

Wer alles nicht Weltmeister wird

Die Philippinen
Der Bhutan
Brunei
Laos
So
S
o

Meine Lose! Nein, meine! Meine! Meine!

Die Fifa streitet sich mit einem Dekorateur aus Magdeburg wegen dieser WM-Los-Geschichte. Warum eigentlich erst jetzt?

Last exit USA

Warum die nächste WM in den USA stattfinden könnte, ahnt die SZ:

Es ist das einzige Land, in dem sich per Knopfdruck in letzter Minute eine enorme Marketingmaschine anwerfen ließe. Und neben Deutschland, England und Japan/Südkorea das einzige mit genug intakten WM-Stadien, diese blieben in den USA ja seit der WM 1994 fast ungenutzt.

Vorfreude auf die WM 2010

Als dessen Mannschaftskollege vom Platz gehen sollte, stach dieser offenbar aus Frust zu. Das Opfer war bereits verblutet, als die Sanitäter eintrafen.

Diese unkonventionelle Art des Spielerwechsels beim Fußball mag erklären, warum Südafrika die weltweit zweithöchste Mordrate aufweist.