Archiv der Kategorie 'Tanzen'

Russen tanzen besser

Auch in Berlin. Dort lesen sich die Tanzteilnehmerlisten wie ein Moskauer Telefonbuch, weiß man beim Heimvorteil:

Da wo sich der Nachwuchs richtig schinden muss, gibt es kaum noch Einheimische. Man muss sich nur mal die Situation im Boxen oder Ringen anschauen.

Um die Taille der Dame gewikelt: Sportanleitungen bei Wikibooks


foto_flickr

Sport ist ja manchmal gar nicht so einfach. Ganz blöd, wenn ein Bewegungswilliger dann mal sporten möchte und gerade keinen Sportlehrer parat hat. Für solche Notfälle erfanden amerikanische Soldaten im vergangenen Jahrtausen das Internet. Da können Sportlehrer dann reinschreiben wie das so geht mit dem Sport. Zur Anregung mal ein paar Beispiele:

Wenn auch noch die- nicht nur bei Übergewichtigen- verbreitete Neigung auftritt, die Knie zusammen fallen zu lassen, muss der Skatinglehrer eingreifen („X-Bein“-Stellung sichert zunächst das seitwärtige Gleichgewicht, verhindert aber seine notwendige Regulierung aus Hüfte, HWS und WS sowie beim beidbeinigen Rollen eine synchrone Beinführung bzw. wechselseitige Kantenarbeit).

Aus: Inlineskaten mit adipösen Kindern und Jugendlichen

Man paddelt wieder bis zum letzten Moment, und greift dann die Rails des Brettes in der Nähe der Nose. Nun beginnt man, das Brett nach unten zu drücken. Um das Brett noch weiter unter Wasser zu drücken, kann man die Arme ausstrecken und das Gewicht des Oberkörpers auf das Brett legen. Kurz bevor man von der Welle erreicht wird, taucht man ebenfalls ab und versucht, sich auf das Brett zu legen. Wenn die Welle vorrüber ist, belastet man das Brett mit dem Knie, um die Nose wieder auf die Wasseroberfläche zu richten, und nutzt die Treibkraft des Brettes aus, um wieder aufzutauchen.

Aus: Durchtauchtechniken

Wie oben nur der Mann lässt die Hand auf 5,6,7 nicht los, sondern wikelt sie um die Taille der Dame. Somit kann diese nur eine halbe Drehung machen.

Aus: Platzwechsel Linksdrehung als spin mit check

via

Sibutramine im Dreivierteltakt

Bei diesem Tanzpartner hätte ich an Edita Daniutes Stelle auch Stimulanzmittel nehmen müssen, um so ein Lächeln hinzukriegen: