Archiv der Kategorie 'Radsport'

Rad-Rat

Der Dokumentarfilmer Stefano Tealdi erläutert die wissenschaftlichen Hintergründe im Radsport und begleitet das Team Gerolsteiner und den Fahrer Fabian Wegmann einige Monate durch die Saison.

Heute Abend, bei arte

Wie mal ein kleiner Hund eine Sportart erfand

Der legitime Wochenrausschmeißer:

Am Ende des 19. Jahrhunderts soll dem damals bekannten Kunstradfahrer Nicholas Kaufmann ein kleiner Hund vors Rad gelaufen sein. Um sich den Sturz und dem Tier eine Verletzung zu ersparen beförderte er ihn sanft mit dem Vorderrad zur Seite.

Und Radball was born. Wieder mal eine dieser unbekannten Sportarten wie Faustball, Rodeln oder Losglückhaben, in denen Deutschland führend ist. Die Radballräder sehen aus wie Kunstinstallationen, in den Bällen stecken Haare vom Reh, und auch beim Radball stellt sich im Endeffekt die alles entscheidende und hiermit im Bewegtbild verewigte Kommentarfrage: „Gewinnen die oder wir?“

Pop, Scheiße und Fastfood

Kannte ich in dieser Form auch noch nicht:

° eine Indieband heißt wie eine vollkommen ungedopte Radsportlegende
° die jamaikanischen Bobfahrer mal wieder
° Berliner Proffikorbballer gehen Zur Goldenen Möwe

(Ich glaube, ich poste das nächste Vierteljahr ausschließlich Verweise nach woandershin. Ergibt immerhin hübsche Überschriften. Hier zu den jüngsten Linkorgien I und II)

Mach’s gut, Magenta: Telekom steigt vom Radsport-Sattel

Das Auspacken von Patrick Sinkewitz war der Tropfen, der das Doping-Fass aus Telekom-Sicht zum Überlaufen brachte. Die tragischen Folgen:

- der reiche Amerikaner macht jetzt eben ohne Konzern im Nacken weiter
- die Radsport-Rubrik in vielen Publikationen kann jetzt endgültig wieder zu Sonstiger Sport sortiert werden
- die herrlichen Fernsehbilder französicher Landschaften werden nicht mehr durch häßliches Quasi-Pink verunstaltet
- vorerst keine dramatischen Dopingkonferenzen im öffentlich-rechtlichen TV mehr.
- plötzlicher medialer Aufschwung für die Friedensfahrt
- die Telekom kann jetzt Geld in richtige Sportarten (also mit Ball) sowie – auch wenn es utopisch klingt – in besseren Kundenservice investieren
- die Politik wird pink


foto_flickr

Glückauf und Rahmenbruch!


foto_flickr

Mountainbike heißt ja irgendwie auch Bergfahrradfahren. Dass dabei immer nur auf dem Berg oder auf den Berg oder daneben oder davor gefahren werden muss ist jedoch nicht näher definiert.

Am Sonntag findet im ehemaligen Kalibergwerk von Sondershausen zum 21. Mal ein Mountainbike-Rennen statt. Einen halben bis einen Kilometer unter der Erde gilt es, einen 5-Kilometer-Rundkurs viermal zu bewältigen, die besten schaffen die Strecke in einer Stunde. Es ist warm, trocken, stickeduster und spiegelglatt. Rauchen ist nicht erlaubt, weil sonst alles in die Luft fliegen könnte. Jeder Teilnehmer bekommt eine Hundemarke, um beim Ausstieg zu kontrollieren, ob niemand aus Versehen in eines der vielen Salzlöcher geplumpst ist.

Na, Herr Assauer, Lust bekommen? Futsal in der Zeche Alte Haase vielleicht? Basketball in der Baaker Mulde? Eishockey im Eulenbaum? Aber so zurücknehmend und bescheiden sie auf ihrer Homepage wirken, haben sie bestimmt ganz im Stillen schon einige Pläne für die Schublade geschrieben.

Zeit-Artikel von 1998
Eine Bildergalerie
Das Höhenprofil
Das Erlebnisbergwerk „Glückauf“

Levi Alzheimer

Erschreckend: Wo ich gerade das hier über Michael Rasmussen lese, fällt mir auf, das ich doch komplett vergessen habe, wer in diesem Jahr die Tour de France gewonnen hat. Ich musste tatsächlich noch einmal nachsehen, der Name lag mir nicht mal auf der Zunge.

Das Ergebnis schien wohl nicht so wichtig gewesen zu sein.

BDR-Vize Sprenger soll gehen

Abstruses Fernsehen: Während der Sportteil des ZDF-Mittagsmagazins über den Auftakt der Rad-WM berichtet, weist gleichzeitig ein eiliges ARD-Laufband über einen „neuen Eklat im Radsport“ hin: Der Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), Udo Sprenger, soll aufgrund von Dopingverwicklungen von der WM ausgeschlossen werden.

Die WM-Ausrichterstadt Stuttgart fordert genau dies vom BDR. Anlass laut ARDopingredakteur Hajo Seppelt: Der Informant, der schon die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen nach einem „Report Mainz“-Bericht Ende Juni ausgelöst hat, soll sich mit dem Anti-Doping-Ombudsmann der Stadt Stuttgart, dem Frankfurter Rechtsanwalt Rainer Buchert, getroffen haben und seine Vorwürfe gegen Sprenger erhärtet haben. Daraufhin hat Stuttgart Udo Sprenger zur unerwünschten Person bei der WM erlärt haben.

Sprenger wird vorgeworfen, vor ein paar Jahren als Sportlicher Leiter des Team Nürnberger Schwarze Kassen für die Dopingbeschaffung verwaltet zu haben.

Mehr heute Abend fünf vor zehn bei Panorama.

Hintergrund I
Hintergrund II

Witz des Tages

Wer das ist? Genau.

Uran

Hoffentlich wird der nicht mal aus Versehen von libyschen Terroristen entführt.

Zwei Dirndl und ein Italiener

Ob Damiano Cunego, der heute die 4. Etappe der Deutschland-Tour gewann, nach der Siegerehrung sein Klischee von deutschen Frauen verfestigt hat, weiß man nicht.

Es könnte aber gut möglich sein.

Daily Dope™

Heute: Christian Moreni (Cofidis)

---------

(Als Verdauerli noch mein ganz persönlicher Vergleich des Tages:

Wenn ich an einer Landstraße 15 Blitzer aufstelle, bekomme ich 15 Mal mehr Leute, die zu schnell fahren.

Statt.1-Sportreporterlegende Mike Kluge analogiert, und kaum jemand sieht zu.)