Wie mal ein kleiner Hund eine Sportart erfand

Der legitime Wochenrausschmeißer:

Am Ende des 19. Jahrhunderts soll dem damals bekannten Kunstradfahrer Nicholas Kaufmann ein kleiner Hund vors Rad gelaufen sein. Um sich den Sturz und dem Tier eine Verletzung zu ersparen beförderte er ihn sanft mit dem Vorderrad zur Seite.

Und Radball was born. Wieder mal eine dieser unbekannten Sportarten wie Faustball, Rodeln oder Losglückhaben, in denen Deutschland führend ist. Die Radballräder sehen aus wie Kunstinstallationen, in den Bällen stecken Haare vom Reh, und auch beim Radball stellt sich im Endeffekt die alles entscheidende und hiermit im Bewegtbild verewigte Kommentarfrage: „Gewinnen die oder wir?“


0 Antworten auf “Wie mal ein kleiner Hund eine Sportart erfand”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.