Schmitt, Hilde und der Blauwal

Beim aktuellen Weltcupspringen in Lillehammer belegt Martin Schmitt nach dem ersten Durchgang mit 100 Metern Platz 50. Von 50 Springern. Böse Zungen würden jetzt sagen, Schmitt ist der schlechteste Springer des ersten Durchgangs. Noch bösere würden darauf hinweisen, dass der Führende, Tom Hilde aus Norwegen, 133,5 Meter weit gesprungen ist. Während man sonst immer sagt, zwischen x und y passt kein Blatt Papier, ist es in diesem Falle so, dass zwischen Hilde und Schmitt ein ausgewachsener Blauwal passt.

Nun, es kommt ja noch ein Durchgang.


0 Antworten auf “Schmitt, Hilde und der Blauwal”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.