Seeler hat manchmal auch Blut gehabt


Wenn man gefallen ist, hat man manchmal auch Blut gehabt.

Tja, Euch Uwe hatte es nicht einfach. Damals™. Heute blutet ja keiner mehr richtig auf dem Fußballplatz, zumindest in Europa, in Afrika steckt man sich Taschentücher in den Mund, dann geht das schon. Uwe hatte noch keine Taschentücher, Kriech war ja gerade aus, „gefallen“ hatte noch eine etwas andere Bedeutung; und Fußball war damals™ noch was für echte Typen, die gibts es ja heute laut mehrmals wiederholten Klageinterviews gar nicht mehr, die sind quasi ausgestorben. Außer Uwe Seeler, der lebt noch.

Bis er mal auch kein Blut mehr hat. Wenn er fällt.

(Eingeordnet unter: Was man doch für ein Mordsbeitrag aus einem 20-Sekunden-Audioschnipsel saugen kann.)

foto_flickr


1 Antwort auf “Seeler hat manchmal auch Blut gehabt”

  1. 1 Hexenkessel 08. Februar 2008 um 17:26 Uhr

    Tja, Seeler geht halt dahin wo es weh tut. Koste es, was es wolle ;)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.