Wie schwimme ich einen Weltrekord


foto_flickr

Das Becken hat zehn Bahnen, geschwommen wird aber nur auf acht, damit liegt zwischen dem jeweils äußersten Schwimmer und dem Beckenrand immer eine leere Bahn. So schwappen kaum Wellen von der Wand auf die Wettkampfbahnen zurück. Wellen aber bremsen die Athleten. Zudem sind die Trennleinen auf dem technisch neuesten Stand. Das heißt, sie drehen sich und verringern deshalb auch den Wellengang.

Hartes Wasser, niedrige Wellen, ein ebenes Becken, 26,5°C – es muss nicht immer Doping sein. Noch schneller schwömmen sie vermutlich, kraulten immer nur vier Ganzkörperrasierte – durch je eine Freibahn getrennt – hin und her. Aber diesen Kniff entdecken die Schwimmbeckeneinteiler bestimmt auch noch, irgendwann.


0 Antworten auf “Wie schwimme ich einen Weltrekord”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.