Kein Stadionverbot wegen Beamtenbeleidigung

„Endlich hat ein Fußballfan vor Gericht Recht erhalten“, schreibt der Fanrechtefonds in einer Pressemitteilung, in der folgender Fall ausführlich dargestellt wird: Fan wird zu Unrecht eingekesselt und verwahrsamt, ruft einen Freund an, beschreibt die Situation mit groben Worten, und bekommt daraufhin ein dreieinhalbjähriges Stadionverbot aufgebrummt. Der Fan wehrt sich, das Amtsgericht gibt ihm Recht, und der Fan darf jetzt wieder ins Stadion. Jedoch wird seine Freude vielleicht etwas getrübt, wenn er am Sonnabend seiner Eintracht beim Gastspiel in München zusieht.


0 Antworten auf “Kein Stadionverbot wegen Beamtenbeleidigung”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.