Deutschland vs. Norwegen

15:50 Abpfiff. Morgen das zweite Semifinale Brasilien-USA, Anpfiff wieder 14 Uhr, live wieder ARD/Eurosport und hier. Und ich brauch‘ jetzt erstmal ein Kaugummi.
15:40 Die quirlige Fatmire Bajramai drischt die Kugel lustvoll an die Querlatte und ärgert sich nicht mal darüber. Norwegen am Boden, und mir fällt gerade auf, dass bislang erst eine Gelbe Karte in die klare chinesische Abendluft gereckt wurde.
15:33 Muss ich die Zwiebeln also selbst essen: Die mittlerweile für Smisek eingewechselte Martina Müller ersprintet sich ein übelgelauntes norwegisches Rückgäbchen und schiebt locker zum 3:0 für Deutschland ein.
15:30 Die Vorentscheidung: Prinz dribbelt in den Strafraum, passt auf Stegemann. Deren Verlegenheitsschuss senkt sich abgefälscht vom Innenpfosten ins Tor – 2:0! Ich würde jetzt meine aufgeweichten Salatzwiebelreste verwetten: Deutschland steht im WM-Finale.
15:15 Trine Roenning stoppt einen 3-3-Konter, den Garefrekes abzuschließen verwehrt bleibt. Deutschland souverän, Norwegen kann nicht mehr wechseln, die Roten holen jetzt Luft für die offenbar halbstündige Schlussoffensive.
15:00 Wenn das so weitergeht, wird Zwanzigers Talismulett bald einen Platz im deutschen Fußballmuseum neben Lehmanns Zettel finden. Fast sein komplettes Halbzeitinterview drehte sich um das beige, hässlichkitschige Dingens.
14:42 Kurz vor der Pausenbionade das 1:0 für Deutschland! Und wenn ich richtig Ahnung von Frauenfußball haben würde, hätte ich den Treffer mit typisches Birgit-Prinz-Tor kommentiert. Die Rekordstürmerin rollt von links auf das norwegische Tor zu und – ja, flankt, schießt, wasweißich. Jedenfalls ist Innenverteidigerin Trine Ronning so beeindruckt von der Prinzschen Zielstrebigkeit, dass sie den Ball mit ihrer Schulter ins Netz lenkt.
14:40 DFB-Trainerin Sylvia Neid reagiert: Behringer verlässt den verwaisten linken Flügel gen Auswechselbank, Bajramai soll jetzt für mehr Druck sorgen.
14:35 Jetzt sind es die Deutschen, die hin und wieder mal einen Konteransatz zeigen. Ansonsten Norwegen mit verstärktem Pressing, 5:0 Ecken, jedoch kaum furchteinflößenden Chancen.
14:23 Die Antwort der Norwegerinnen besteht aus zwei Distanzschüssen, einem Kopfball und der ersten Chance des Spiels: Kaurin plötzlich frei vor dem Tor, aus zehn Metern zwingt ihr platzierter Kullerball die deutsche Torfrau Nadine Angerer zu einem ordentlichen Hechtsprung.
14:15 Renate Lingor mit dem nächsten hochfliegenden Schuss. Die DFB-Elf verlagert ihr Aufbauspiel zu einem größeren Teil über den rechten Flügel, Kerstin Garefrekes bringt immer wieder Unruhe in die norwegische Defensive.
14:08 Wer sich nicht entscheiden kann: Der Eurosport-Ton ist grausam grell ausgesteuert, die 1 dagegen angenehm dumpf. Deutschland mit ganz leichten Vorteilen.
14:02 Sandra Smisek wuchtet den Ball über das Tor. Im Gegensatz zur ARD bin ich dennoch der Meinung, keine „gute Chance“ gesehen zu haben.
13:55 Der Mozzarella-Salat ist mit Balsamico geflutet, es kann losgehen. Die Republik ist bereit, die 118. Minute zu vergessen: Bahn frei für das WM-Finale!


3 Antworten auf “Deutschland vs. Norwegen”

  1. 1 Ghost Dog 26. September 2007 um 13:05 Uhr

    Oh, ich muss mich mal schnell aus der Liveübertragung verabschieden. Zuhause läuft der Videorekorder.

  2. 2 nolookpass 26. September 2007 um 19:17 Uhr

    Videorekorder. Ich hab so ein antiquiertes Teil auch noch. Wahrscheinlich schmeißt du an Feiertagen auch gerne mal einen Plattenspieler an und bringst Filme zum Entwickeln.

  3. 3 Ghost Dog 26. September 2007 um 23:15 Uhr

    Plattenspieler sind doch nur moderner Schnickschnack. Ich schwöre auf mein Revox-4-Spur-Tonbandgerät. Und ich kann Dich gern mal zu einem guten alten Diaabend einladen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.