Augenthaler

Während der Trainer hier auf ein Tagesspiegel-Interview mit Klaus Augenthaler verweist, möchte ich kurz inszenieren, was sich Auge heute geleistet hat: Ein astreines Einaktdrama.

Wo: Wolfsburg
Was: Pressekonferenz
Wer: Klaus Augenthaler und die örtliche Presse

Augenthaler: (betritt den Raum, räuspert noch kurz sein Trappattoni-Gedächtnis-Räuspern, setzt sich)

Augenthaler: Guten Tag.
Augenthaler: Es gibt vier Fragen und vier Antworten. Die Fragen stelle ich, die Antworten gebe ich auch.

Augenthaler: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft?
Augenthaler: Die Mannschaft hat hervorragend gearbeitet.

Augenthaler: Zur Taktik: Ein oder zwei Stürmer?
Augenthaler: Das liegt daran, wie die personelle Situation ist und welche Spieler verletzt sind.

Augenthaler: Zum Gegner:
Augenthaler: Aachen wird sicherlich Druck machen, darauf müssen wir vorbereitet sein.

Augenthaler: Und ob die Mannschaft dem Druck stand hält?
Augenthaler: Wir haben hervorragend gearbeitet, die Mannschaft wird die Antwort auf dem Platz geben. Dankeschön!

(Ist das eigentlich schon Outsourcing, wenn sich bei einer Pressekonferenz die Trainer ihre Fragen selbst stellen? Und warum beantwort Augenthaler seine erste selbstgestellte Frage nicht richtig?)

Nachtrag: In den Kommentaren ist so ein Gelbgesicht, und wenn man da draufklickt, dann kann man das Interview auch sehen und hören. Das ist sehr fortschrittlich.


4 Antworten auf “Augenthaler”

  1. 1 herbert 10. Mai 2007 um 17:35 Uhr

    Seien wir doch froh, wenn ein Trainer seinen Kritikern das Denken abnimmt, das zeugt von großer Souveränität und vor allem von einem baldigen Abschied

  2. 2 sunny2k1 11. Mai 2007 um 10:16 Uhr
  3. 3 sunny2k1 11. Mai 2007 um 10:17 Uhr

    Bitte auf das Smilie klicken, da ist ein Link mit dem Video zur PK

  1. 1 Klaus Augenthaler und die Medien : Bundesliga-Blog Pingback am 11. Mai 2007 um 15:25 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.