That’s why I‘m easy

Am Sonnabend bin ich komplett runtergefahren, bildschirmlos quasi. Ich werde den Frühling persönlich begrüßen, dem nächstgelegenen Basketballfreiplatz das letzte bisschen Winter aus den Reusen werfen, und so Sitze von Rennlaufrädern passen sich auch nicht von alleine an die stetig wachsenden Rennlaufradbenutzerinnen an. Außerdem: Wer will schon deutschen Fußballern beim Verlieren zusehen?


0 Antworten auf “That’s why I‘m easy”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.