Wie die Welt versucht, Sportblogs zu empfehlen

Wo doch die Onlinewelt und ihr Blogexpertenruf nach der Erfrischung in aller Blogmunde ist, nun mal meine noch sehr höflich formulierte Einschätzung ihrer so genannten Sportblogempfehlungen: Mindestens unvollständig.

Aber warum eigentlich höflich? Das ganze ist gequirlter Unfug. Halbgares, ach was, Achtelgares, wenn überhaupt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie viele Welt-Leser da mal hingeraten sind und dachten aha, soso, drei Sportblogs, mal kuckn, na … das ist aber noch nicht die Welt! Pun intended.

Mal sehen: Unterhaltung (6), Medien (8), Kunstundkultur (8), Politik (6), Wirtschaft und Recht (10), Internet & IT (7), Corporate Blogs (7) und auch alle anderen Empfehlungskategorien sind reicher bestückt als der Spocht. Und ich will mich nicht über die Qualität von empfohlenen oder nicht empfohlenen Sportblogs verlieren: Aber wer deutsche Sportblogs empfiehlt und den Herrn Pahl vergisst, gehört mit so einer miserablen Blogempfehlungsnavigation bestraft, wie sie die Welt gerade präsentiert – mir zumindest.

Oder hat sich allesaussersport ganz alfonsoesk auch austragen lassen?

Wie auch immer und wie schon mal angerissen: Bei aller Lücke können Blogs auch hierzulande die Sportberichterstattung im Internet ein wenig ergänzen. Und wenn das Springeronlinepowermedium seine Leser schon auf diesen Weg schicken will, sollte man diese nicht zu lange verarschen. Meine Wette: Jeder Blogger, der hauptsächlich oder regelmäßig über Sport schreibt, hätte eine für interessierte Blogneulinge zehnmal nützlichere, weil umfangreichere Liste erstellen können.

Mein Gott, Welt! Zu doof, ein paar Blogrollen abzugrasen.


3 Antworten auf “Wie die Welt versucht, Sportblogs zu empfehlen”

  1. 1 Markus 21. März 2007 um 19:26 Uhr

    Man hätte ja auch nur ein paar Sportarten in der google blogsearch eingeben müssen. Aber so ganz nebenbei: Ich hatte seit der Veröffentlichung keine 50 Besucher durch den Eintrag dort. Ich denke, das Interesse und auch die Einbindung sind eher schwach.

  2. 2 nolookpass 21. März 2007 um 21:10 Uhr

    Aber immerhin 50 Besucher. 50 Menschen, von denen vielleicht 30 noch nicht so blogbewandert sind und die sich gerne von der Welt was empfehlen lassen und von denen jetzt vielleicht 20 der Meinung sind, dass diese ganze Blogsache ja noch ziemlich in den Kinderschuhen und schwach auf der Brust und so weiter.

    20 zuviel, gemessen an dem, welche Ressourcen die Welt hat und welche Kompetenz man einer deutschen überregionalen Tageszeitung in allen den Dingen zumessen sollte, zu denen sie sich äußert.

    Noch mal, auch @ Markus: Ich urteile hier nicht über die drei Empfehlungen. Aber das, was dort abgeliefert wurde, ist höchstens Teil 1 von drei, vier, fünf. Es fehlt einfach zu viel.

  1. 1 mythosbayern.twoday.net Trackback am 21. März 2007 um 20:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.