Kleine Verschwörungstheorie am Montag

Nicht nur Nicki Lauda rätselt über Schumis Motorschaden. Ich gehe noch einen Schritt weiter und vermute eine kleine Weltverschwörung hinter den verschmorten Ferrari-Kolben. Die Roten haben sich seit gefühlten Jahrzehnten auf ihre Motoren verlassen können, und dann knallts ausgerechnet im letzten entscheidenden Rennen des größten Ferrari-Piloten aller Zeiten?

Nein, meine Herren, tut mir leid, ich glaube an Phantomtore, die geringe Chance, in diesem Leben noch mal ohne Hilfsmittel einen astreinen slamdunk aufs Parkett zu legen, an die reinigende Kraft lauter Musik und an die Liebe – aber dieser „Motorschaden“ war nicht zufällig. Ich vermute ja, mad mike hat selbst ein wenig an den Stellschrauben gefriemelt, um die Konkurrenz nicht auch noch bei seinem Abgang zu dominieren, deprimieren und zu düpieren. Sehr anständig. Als Lohn sollte dann auch die Konstrukteurswertung drin sein, oder, lieber Autorenngott?


0 Antworten auf “Kleine Verschwörungstheorie am Montag”

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.