Stromausfall, live

Ach, wie war es schön. Keine ablenkenden Werbe-Layer, keine einschläfernde HiFi-Kommentatorenstimme, keine schlecht bei MTV abgekupferten Ultraspeedschnittfolgen, keine optimal-realitätsnahe Abbildung eines mittelmäßigen Zweitligaspiels an einem müden Montagabend.

Nur der Fußballreporter und ein Telefon.

Ein Stromausfall in Burghausen – live übertragen vom DSF – schaffte es, was der ARD beim WM-Finale nicht gelang: Atmosphäre. Bei der ARD lags am „Kommentator“, beim DSF am fehlenden Bild. Obwohl: Es war etwas zu sehen. Ein Fußballplatzstandbild.

Dazu Uwe Morawes Stimme, und verrauscht ist dafür gar kein Ausdruck. Beim Herrn Hundefutter kommentierte jemand von Mittelwelle-Charme, ich fühl mich eher an die 70er erinnert: Standfußball und Telefonliveübertragungen.

Und als wäre es geplant, kam pünktlich zum zweiten Tor das Bild wieder. Kann Wacker eigentlich protestieren, weil nur mit zwei Flutlichtmasten weitergespielt wurde? Wegen Benachteiligung oder so? Oder hatte die Sportwettenmafia ihre Finger im Spiel? Sollte die „wewin“-Brust der Sechziger nicht live im Fernsehen zu sehen sein? Und was droht Werder am Wochenende? Ein Tornado?

Nun, es ist schon sehr spät geworden.


4 Antworten auf “Stromausfall, live”

  1. 1 jens 29. August 2006 um 11:56 Uhr

    Hallo.. würde dich gerne in meine Linkliste aufnehmen, leider hab ich kein impressum gefunden…
    viele Grüße, Jens

  2. 2 nolookpass 29. August 2006 um 12:46 Uhr

    Jo, das liegt wohl daran, dass es hier gar kein Impressum gibt. Aber verlinken wäre trotzdem schön.

  3. 3 nolookpass 29. August 2006 um 13:32 Uhr

    Und wenigstens ne Mail-Adresse gibts nu rechts oben.

  4. 4 jens 02. September 2006 um 20:49 Uhr

    Link ist nun auch bei mir auf der Seite. Musste man nicht immer ein Impressum haben, weil man sonst verklagt werden kann ? Oder war das nur bei kommerziellen Seiten… keine Ahnung… danke für den Link !!

    Viele Grüße, Jens

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.